Die Drechslerei ist sehr alt: Drehen ist seit über 3500 Jahren bekannt, von der einfachen Holzdrechslerei bis zum modernen Ingenieur-wesen. Bereits 1500 v. Chr. benutzen die Ägypter einfache Drechselbänke. Die Holz-drehbank ist fraglos die älteste Maschine. Am Fraumünsterhofspektakulum können sich die Besucher von der Kunst überzeugen und auch selber einen Versuch wagen.


Käthi Lindenmann und Lea Kyburz von «PrimaFlautina — Die Blockflötistinnen»
haben sich zum Ziel gesetzt, stilistisch breitgefächerte Konzertprogramme zu präsentieren. Es ist «PrimaFlautina» ein grosses Anliegen zu zeigen, dass Blockflöten topaktuell sind. Zur Klangbereicherung setzt «PrimaFlautina» neben Renaissance-, Barock- und modernen Blockflöten den Zeit-Epochen entsprechende Instrumente ein wie: Gems­hörner, Rankett, Dulzian, Okarina, Hümmelchen, Tin Whistle, Shrutibox, Schlagwerk.
www.primaflautina.ch


Astrid Bosshard stellt Ringe, Bracelets, Colliers und weitere kleine Gegenstände mit Edel- und Schmucksteinen her. Schmuck in Gold und Silber wird auch auf Bestellung gefertigt, sorgt für langanhaltende Freude und erinnert an die schönsten Tage im Leben. Dabei ist die individuelle Beratung selbstverständlich inklusive.


Nach alter Tradition in Untervaz flicht Peter Streiff Körbe in unterschiedlichen Formen und Farben. Die Weiden erntet er persönlich an verschiedenen Plätzen entlang des Rheins. Weiden waren schon den Römern und Germanen bekannt und dienten als Nutzpflanze für geflochtene Häuser, Zäune, Körbe, Flaschenschutz, Spielsachen und vieles mehr.


Die Kräuterseifen-Siederei mit handgesiedeten Seifen aus hochwertigen Ölen.


Taschen, Gürtel, Schreibetuis und mehr aus feinstem Leder von
Sonja Richter.


Ambiwood haucht 250jährigem Altholz neues Leben ein, robust und ökologisch sinnvoll.

ambiwood.ch


 Ausgezeichnetes Trinkwasser rund um die Uhr – dies gewährleistet die Wasserversorgung der Stadt Zürich, auch für 67 weitere Gemeinden in der Region. Das Züriwasser ist ein umweltfreundliches Lebensmittel und entspricht vollumfänglich den gesetzlichen Vorschriften. Informationen zur aktuellen Trinkwasserqualität gibt es am Stand.
An einer exklusiven Führung einmal am Vormittag vermittelt der «Brunnenmeister» Wissenswertes über den Sardonabrunnen, der sich in der Nähe im Bau befindet.


Höchste Qualität und liebevolle Handarbeit sowie ein soziales Engagement prägen die Firma von Yves und Tania Woodhatch. Ihre hausgemachten Gewürz­mischungen bestehen aus reinen Naturprodukten und sind frei von jeglichen Zusatzstoffen. In sorgfältiger Handarbeit werden diese in Kloten produziert. Würzmeister ist zudem bio-zertifiziert und erweitert das Sortiment laufend mit Gewürzen aus biologischen Zutaten. Alle Produkte sind glutenfrei, laktosefrei und vegan.
wuerzmeister.ch


Die orientalische Küche ist für ihre edlen Gewürze und raffinierten Speisen bekannt und beliebt. Basmati-Reis, Kokosmilch, Dattelsirup, Maulbeeren und Rosenwasser erinnern nicht bloss an Orient, sie schmecken auch danach. Neben einer grossen Auswahl iranischer Lebensmittel für die persische Küche führen Ghorbani und Ghaderi beste duftende Reissorten, Couscous und schmackhaft exotische Hülsenfrüchte, ideal für indische und asiatische Gerichte sowie die vegetarische und vegane Kost.
persisch.ch

Fraumünster-Frauen verkaufen edle Strohhüte, Karten mit alten schönen Strohgeflechten und Agréments. Ebenfalls bieten sie wertvolle Musterbücher, Hutformen und ­Geflechte aus der Zeit der Hut- und Strohgeflechte-Industrie aus dem Freiamt.


Daniel Weber und Käthi Meister entfalten sich in ihrem Atelier in Zürich-Wipkingen in der Steinbildhauerei. Am Fraumünsterhofspektakulum zeigen die beiden Künstler unterschiedliche Möglichkeiten der Steinbearbeitung und Besucher können selber zu Hammer und Meissel greifen.


Renate Dresel verkauft Kinderkleider, Hauben und Haarbänder.


1975 wurde der Verein «Handwerk der Schmide» gegründet, mit dem Zweck, das ursprüngliche Handwerk der Schmidezunft aufleben zu lassen und regelmässig auszuüben.
Die Zunft zur Schmiden laden Kinder und Erwachsene ein, einen Nagel zu schmieden. Die Kosten werden vom Handwerk der Zunft zur Schmiden gesponsert. Ein kraftvolles und heisses Erlebnis!


Auf der Klosterbaustelle «Campus Galli» entsteht Tag für Tag ein Stück Mittelalter: Handwerker und Ehrenamtliche schaffen mit den Mitteln und Techniken des 9. Jahrhunderts ein Kloster auf Grundlage des St.Galler Klosterplans, der ältesten überlieferten Architekturzeichnung des Abendlandes. Dieser Plan ist weltberühmt, gezeichnet wurde er vor 1200 Jahren auf der Insel Reichenau. In Messkirch, im Freilichtmuseum zum Anfassen, erwacht nun ein Stück Geschichte zum Leben: ohne Maschinen, ohne modernes Werkzeug.
campus-galli.de


Um das Karussell in Betrieb zu halten, braucht es einzig stramme Waden und dem Vergnügen steht nichts mehr im Weg. Stromlos, aber keinesfalls energielos!


Eine der bekanntesten und geläufigsten Schriften der Früh-Renaissance ist in Augsburg entstanden und über einen Zeitraum von 400 Jahren verwendet worden – die Fraktur. Mit dieser sowie weiteren historischen Schriften schreibt der Kalligraph (Griechisch: kalós = schön, gut und graphein = schreiben = «Schönschreiber») auf Wunsch Namen und Sprüche. Daneben bietet er in seinem «Scriptorium» alles an, was mit Schreiben zu tun hat: Tinten, Siegel und Siegelwachs, Federhalter, Schreibfedern und in der «Kinderschreibstube» können sowohl die kleinen als auch die grossen Kinder selber einmal unterschiedliche Schreibfedern ausprobieren.


In ihrem Atelier im Frjz in Uster gibt Elvira Bächi Filz- und Nähkurse und entwickelt Kreatives. Am Fraumünsterhofspektakulum können die Besucher aus einer Vielzahl schöner, kreativer Handarbeiten auswählen und sich inspirieren lassen.


Christine Röthlisberger zeigt, wie Rosenwasser und Sonnentee hergestellt wird und hat Harze, Weihrauch, Kräutermischungen, Einzelkräuter,  Räucherzubehör, Tonschalen und Kelche, Kohle sowie Kerzen und Amuletts zu verkaufen.